Author Topic: Speicherort für OAM maps und themes unter Android 11 / LocusPro ?? extern nicht?  (Read 3326 times)

Offline Hadubrand

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 52
  • Thanked: 1 times
    • View Profile
  • Device: SAMSUNG Galaxy (S3, S5, Tab 4 10.1) S8+, S10+
Hi,
da mir das empfohlene Locus-Privat-Verzeichnis für alles auf der INT SD aus Speicherplatzgründen zuwider war, habe ich alles auf das vorgegebene Verzeichnis mit dem wohlklingenden Namen
auf dem wohlklingenden, leicht merkbaren Verzeichnis
/storage/3263-6534/Android/data/menion.android.locus.pro/files/Locus/mapsVector .. auf die EXT SD verschieben lassen. Nun habe ich erfahren, dass mapsVector sehr wohl auf der EXT SD liegen kann, den Rest, also Programm und sonstige Daten auf dem vorgegebenen privaten Ordner auf der INT SD.

Wie kann ich das erreichen, ohne das mapsVector-Verzeichnis hin- und herzuschieben, d.h. Standard-Locus-Verzeichnis auf der INT SD und trotzdem mapsVector auf der EXT SD (im privaten Ordner) so wie es vor der beabsichtigten Änderung auch schon ist?

Grüße
Ulli
 

Offline michaelbechtold

  • Expert
  • Professor of Locus
  • *****
  • Posts: 1041
  • Thanked: 133 times
    • View Profile
Siehe meine Antwort im anderen Forum :-)
 

Offline Hadubrand

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 52
  • Thanked: 1 times
    • View Profile
  • Device: SAMSUNG Galaxy (S3, S5, Tab 4 10.1) S8+, S10+
Siehe meine Antwort im anderen Forum :-)
Jetzt ist alles klar. Du meinst im OAM-Forum.
Danke Ulli
PS: Mal sehen, was den Androidlern bei der nächsten Version einfällt.
« Last Edit: January 18, 2022, 21:46:32 by Hadubrand »
 
The following users thanked this post: michaelbechtold

Offline bezel

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 161
  • Thanked: 4 times
    • View Profile
Das Problem mit den OAM maps unter Android11 ist schon so eine Sache - die Karten können zwar extern abgelegt werden, die OAM Vectorthemes müssen intern abgespeichert werden, zudem sind die Pfade etwas irreführend in der app festzulegen.

Meine Vorgehensweise:
unter Android 11 / LocusMap Pro 3.56.5 mit OAM v5 Karten:

in der app unter Einstellungen zuweisen:
Hauptverzeichnis der app:
intern

Unterverzeichnisse für mapsVector:
intern (d.h. storage/emulated/0/Android/data/menion.android.locus.pro/files/Locus/mapsVector)

--------------------------------------------------------------------------------------

- extern auf der SD Karte abgelegte OAM v5 Karten sind aber dann dennoch externunter:
storage/1234-5678/Android/media/menion.android.locus.pro/mapsVector bzw. /maps

- und die themes widerum im internen Ordner (!!):
Android/data/menion.locus.pro/files/Locus/mapsVector/_themes

- srtm Höhendaten extern unter:
storage/1234-5678/Android/data/menion.locus.pro/files/Locus/data/srtm

(wo man will, kann man die broutersegments4 und POIs auf der externen SD Karte ablegen;
intern muss man unter data... die individuellen Cursors und dashboards abspeichern)

---------------------------------------------------------------------------------------

Speichert man die OAM Karten intern ab, läuft das ganze natürlich flüssiger und der Kartenaufbau ist deutlich schneller.
Ziemliches Durcheinander, was da nun durch die ganze Umstellung entstanden ist - ich kann nur hoffen, dass es nun so wenigstens zuverlässig funktioniert.
 
The following users thanked this post: michaelbechtold

Offline Holger

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 112
  • Thanked: 4 times
    • View Profile
Warum bindet Ihr Eure extSD denn nicht einfach als internen Speicher ein...?
Sollte doch auch mit ungerooteten Geräten gehen. Zumindest unter A10 hatte ich solch eine Funktion mal gesehen. Geht das mit A11 nicht mehr? Dann sollte es doch die Berechtigungsprobleme gar nicht mehr geben.
 

Offline michaelbechtold

  • Expert
  • Professor of Locus
  • *****
  • Posts: 1041
  • Thanked: 133 times
    • View Profile
Ext. SDs gehen schneller kaputt als interne. Falls Int. und ext. logisch eine Einheit werden, kann das übel enden. Die Details kann ich aber nicht beurteilen - habe nie damit gespielt.
 

Offline bezel

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 161
  • Thanked: 4 times
    • View Profile
Warum bindet Ihr Eure extSD denn nicht einfach als internen Speicher ein...?
...
was meinst du konkret damit, verstandlich auch für einen Nicht-IT Experten?
 

Offline ThomasD.

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 52
  • Thanked: 9 times
    • View Profile
    • decker4u.de
  • Device: Kyocera Duraforce Pro + Sony Xperia Z 3 Tablet Compact
Eine externe SD-Karte unter Android als internen Speicher einbinden bedeutet, daß beide Laufwerke zusammengefaßt werden und von der Dateiverwaltung her eins werden. Der interne Speicher vergrößert sich also um die Größe der SD-Karte.

Nachteil ist, daß diese SD-Karte dann nur diesem einen Handy funktioniert und nicht in das Nachfolgehandy übernommen werden kann. Und das die SD-Karte nicht mehr in einem Kartenleser unter Windows gelesen werden kann.
Regards,
Tom
 
The following users thanked this post: d:BUT, michaelbechtold

Offline Holger

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 112
  • Thanked: 4 times
    • View Profile
Ext. SDs gehen schneller kaputt als interne.
Naja, das kann theoretisch sein, praktisch hab ich das noch nie erlebt. Ich nutze grundsätzlich SanDisk Extreme microSDXC. Da sind seitens Sandisk 30Jahre Garantie drauf. Die würden das nicht machen, wenn sie sich nicht sicher wären. Von meinen etwa 15 Stück ist noch keine defekt gegangen und ich behandele sie nicht wie rohe Eier. Ich wechsel die Dinger im laufenden Betrieb ohne vorher Geräte abzuschalten oder das empfohlene "sicheres Entfernen" zu nutzen. Hatte noch nie irgendwelche Probleme.
Eher stirbt Dein Smartphone, oder wird nach 2-3 Jahren sowieso ersetzt. Da sehe ich keine Gefahr.

Ein Kartenleser im PC erkennt die Karte dann natürlich nicht mehr, klar. Aber dafür gibt es z.Bsp. bei Samsung  SmartSwitch oder SamsungFlow. Smartphone per USB Kabel an den PC anschließen und vom PC aus darauf zugreifen. Dann hast Du auch Zugriff auf den Speicher oder kannst regelmäßig ein Backup ziehen. Solltest Du dann wirklich einen Kartendefekt haben, ist das kein Problem.

Ich weiß nicht, ob das auch bei Deinem Gerät geht, da meins gerootet ist, aber ich mache beispielsweise alle 2 Tage mit Foldersync ein automatisches inkrementielles Backup vom Smartphone, sobald ich mein heimisches WLAN erreiche.
Nicht wegen eines Kartendefektes, sondern eher wegen des Gerätes an sich. Dass das nicht mehr angeht, ein Update versemmelt wird, oder geklaut oder verloren wird, oder auch anderweitig Daten verloren gehen, ist meiner Meinung nach häufiger der Fall.
 

Offline michaelbechtold

  • Expert
  • Professor of Locus
  • *****
  • Posts: 1041
  • Thanked: 133 times
    • View Profile
Ich habe 3x vom Händler für SanDisks Kostenerstattung bekommen, ist allerdings schon eine Weile her.
Du hast eine wasserdichte Backup-Mechanik, aber damit gehörst Du zu den top 1%, denke ich.
So wie LM4 und LMP-AFA jetzt ticken, braucht niemand Verrenkungen zu machen. Und best practise gibt es hinreichend, auch für Normalverbraucher.
Letztlich Geschmackssache.
 

Offline bezel

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 161
  • Thanked: 4 times
    • View Profile
Eine externe SD-Karte unter Android als internen Speicher einbinden bedeutet, daß beide Laufwerke zusammengefaßt werden und von der Dateiverwaltung her eins werden. Der interne Speicher vergrößert sich also um die Größe der SD-Karte.

Nachteil ist, daß diese SD-Karte dann nur diesem einen Handy funktioniert und nicht in das Nachfolgehandy übernommen werden kann. Und das die SD-Karte nicht mehr in einem Kartenleser unter Windows gelesen werden kann.
Danke für die Erklärung - aber was ist der Sinn dahinter, welchen Vorteil bietet es gegenüber zwei getrennten Speichern (interner und externer auf SD)?
 
The following users thanked this post: Holger

Offline Graf Geo

  • Padavan of Locus
  • ***
  • Posts: 268
  • Thanked: 30 times
    • View Profile
Meines Erachtens kaum einen. Wenn der interne Speicher klein ist, hat man  halt insgesamt mehr Speicherplatz und muss sich nicht drum kümmern, was man ggfs. im internen Speicher und auf der Karte speichert oder installiert. Und keine entsprechenden Einstellungen vornehmen.

Das Samsung Galaxy S6 hatte das standardmäßig so gehandhabt,wenn ich mich richtig erinnere. Durchgesetzt hat sich das nicht, beim S7 war man bereits wieder davon abgekommen.
 

Offline ThomasD.

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 52
  • Thanked: 9 times
    • View Profile
    • decker4u.de
  • Device: Kyocera Duraforce Pro + Sony Xperia Z 3 Tablet Compact
Danke für die Erklärung - aber was ist der Sinn dahinter, welchen Vorteil bietet es gegenüber zwei getrennten Speichern (interner und externer auf SD)?
Für den Fall, dass Dein interner Speicher voll ist und keine weiteren Apps samt deren Daten mehr installiert werden können, kannst Du den internen Speicher durch diese Methode erweitern. Apps können nämlich (Root mal außen vor) nur im internen Speicher installiert werden.
Regards,
Tom
 

Offline freischneider

  • Expert
  • Professor of Locus
  • *****
  • Posts: 1071
  • Thanked: 131 times
    • View Profile
  • Device: Xiaomi Redmi Note 10 Pro, Android 11, Locus Map 4 Gold, Locus-Device-ID: aa54a2bc9

Also vor einigen Jahren konnte man wählen wo man die App haben möchte und man konnte sie auch verschieben. Nur bestimmte Apps gingen nur intern. Und ich hatte da kein Root.
 

Offline Graf Geo

  • Padavan of Locus
  • ***
  • Posts: 268
  • Thanked: 30 times
    • View Profile
Das ist immer noch so (Android 12).