Author Topic: Locus Map 4 mit Abo-Modell  (Read 2519 times)

Offline Holger

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 65
  • Thanked: 3 times
    • View Profile
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #30 on: April 26, 2019, 08:19:02 »
Aber Hossa!
Quote
...der Ami weltweit den Markt sofort ankurbeln. Er bräuchte nur was an seinem GPSprotokoll ändern
und das sind
Quote
keine Spekulationen sondern die reine und nicht mehr allzu ferne Zukunft.
???


Nö, das sind keine Spekulationen. Es ist eine Möglichkeit, zu denen ich ja schon schrieb:
Quote
Zugegeben, das wird wohl nie passieren, zeigt aber wie wenig Möglichkeiten DU hast, wenn andere nicht mehr wollen.

Allerdings erscheint es wie Spekulationen wenn man - so wie Du - wahllos alles zusammen kopiert, was ich nicht zusammen geschrieben habe und damit den Sinn verzerrt.
Da Du aber nicht verstehen willst was ich wie gemeint habe und es so liest wie es Dir gefällt, werde ich mich dazu nicht weiter äußern.
« Last Edit: April 26, 2019, 08:21:00 by Holger »
 

Offline zossebart

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 140
  • Thanked: 15 times
    • View Profile
  • Device: Sony Z1 Compact
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #31 on: April 26, 2019, 13:17:21 »
Sehr gespannt bin ich auf die Reaktion von Arndt Brenschede darauf, dass sein Projekt "BRouter" nun von einem Drittanbieter als integriertes, kostenpflichtiges Feature vermarktet werden soll.

Soweit ich Menion verstanden habe (ich hatte das im englischen Thread nachgefragt), will Menion das (Brouter-)Routing garnicht so integrieren, dass es wie eine Leistung von Ihm aussieht. Er möchte es lediglich anwenderfreundlicher machen, mit Brouter in Locus zu routen. Es geht da hauptsächlich um die Einrichtung und Konfiguration von Brouter und Locus, was ja für einen Laien zur Zeit wirklich nicht ganz ohne ist.
Als kostenpflichtiges Feature wird er es schon garnicht "vermarkten". Es soll auch weiterhin möglich sein, Brouter wie bisher als externe App zu nutzen.
Ich denke Arndt ist prinzipiell gar nicht so abgeneigt, so etwas zu ermöglichen. Natürlich wird sich Menion dazu direkt mit Ihm in Kontakt setzen und nicht einfach irgendwas integrieren (was zur Zeit lizenzrechtlich wahrscheinlich sowieso nicht möglich wäre).

Ich finde die Abo-Variante im übrigen in Ordnung, gefühlt bekommt das Locus-Team zur Zeit viel zu wenig für die gebotenen Leistungen. Gerade dass vor allem Menion sich immer noch so viel Zeit für Forum und Helpdesk nimmt, ist nicht selbstverständlich! Teilweise behebt er sogar Bugs am Wochenende oder spät abends. Dafür zahle ich gerne 1-2€ pro Monat.

Just my 2cents
 

Offline Locustrier

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 27
  • Thanked: 1 times
    • View Profile
  • Device: S7
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #32 on: April 26, 2019, 14:22:51 »

Es geht da hauptsächlich um die Einrichtung und Konfiguration von Brouter und Locus, was ja für einen Laien zur Zeit wirklich nicht ganz ohne ist.

Was ist da schwierig? Du kennst nicht das Herumgewürge, wenn Du Osmand und Brouter nutzt.


Ich denke Arndt ist prinzipiell gar nicht so abgeneigt, so etwas zu ermöglichen. Natürlich wird sich Menion dazu direkt mit Ihm in Kontakt setzen und nicht einfach irgendwas integrieren (was zur Zeit lizenzrechtlich wahrscheinlich sowieso nicht möglich wäre).

Wobei mich schon wundert, das Menion wegen technischer Details zur Routenkalkulation nicht Arndt nicht direkt fragt, sondern in  googlegroups nachfragt.


Ich finde die Abo-Variante im übrigen in Ordnung, gefühlt bekommt das Locus-Team zur Zeit viel zu wenig für die gebotenen Leistungen. Gerade dass vor allem Menion sich immer noch so viel Zeit für Forum und Helpdesk nimmt, ist nicht selbstverständlich! Teilweise behebt er sogar Bugs am Wochenende oder spät abends. Dafür zahle ich gerne 1-2€ pro Monat.
Sehe ich mittlerweile etwas anders. Ist aber eigentlich eher das Thema, die Entwickler klagen immer, wie wenig Geld für ihre Arbeit bekommen.  Das gilt aber auch für die Osmandleute. Wenn man die Sachen nicht zu Ende denkt und sauber programmiert, dann artet das in Arbeit aus.

Ich hätte kein Problem 50 Euro für eine App zu zahlen, wenn ich dafür nicht ewig Fehlerreporte schreiben müsste und dann die Reparaturen mehrmals nachgefixt werden müssten.

Also wenn ich überlege, was ich an Zeit reingesteckt habe, damit Menion kapiert hat, was für Daten googlemaps mit Locus austauscht, damit der Austausch zwischen den beiden Apps sinnvoll funktioniert. Aber bei Victor von Osmand habe ich mich auch schon gewundert, was ich ihm alles testen sollte, damit eine Funktion läuft.

Ab und zu frage ich mich, ob man Appentwickler wird, weil einem nichts anderes übrigbleibt.
 

Offline zossebart

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 140
  • Thanked: 15 times
    • View Profile
  • Device: Sony Z1 Compact
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #33 on: April 26, 2019, 14:48:59 »

Es geht da hauptsächlich um die Einrichtung und Konfiguration von Brouter und Locus, was ja für einen Laien zur Zeit wirklich nicht ganz ohne ist.

Was ist da schwierig? Du kennst nicht das Herumgewürge, wenn Du Osmand und Brouter nutzt.

Ich selbst finde es auch nicht so schwierig (ich habe allerdings seit 4 Jahren dieselbe Konfiguration auf meinem Phone), ich erinnere mich aber z.B. an rumgebastel mit der storageconfig.
Ich habe die Einrichtung auch vor einiger Zeit schonmal Usern im mtb-news Forum erklärt, die hatten das nicht so ohne weiteres hinbekommen.


Ich denke Arndt ist prinzipiell gar nicht so abgeneigt, so etwas zu ermöglichen. Natürlich wird sich Menion dazu direkt mit Ihm in Kontakt setzen und nicht einfach irgendwas integrieren (was zur Zeit lizenzrechtlich wahrscheinlich sowieso nicht möglich wäre).

Wobei mich schon wundert, das Menion wegen technischer Details zur Routenkalkulation nicht Arndt nicht direkt fragt, sondern in  googlegroups nachfragt.

Vermutlich, damit andere auch was davon haben? Es hilft keinem, wenn hinter verschlossenen Türen rumdiskutiert wird.


Ich finde die Abo-Variante im übrigen in Ordnung, gefühlt bekommt das Locus-Team zur Zeit viel zu wenig für die gebotenen Leistungen. Gerade dass vor allem Menion sich immer noch so viel Zeit für Forum und Helpdesk nimmt, ist nicht selbstverständlich! Teilweise behebt er sogar Bugs am Wochenende oder spät abends. Dafür zahle ich gerne 1-2€ pro Monat.
Sehe ich mittlerweile etwas anders. Ist aber eigentlich eher das Thema, die Entwickler klagen immer, wie wenig Geld für ihre Arbeit bekommen.  Das gilt aber auch für die Osmandleute. Wenn man die Sachen nicht zu Ende denkt und sauber programmiert, dann artet das in Arbeit aus.
Soweit ich weiß ist OSMand ein Opensource-Projekt. Das ist schon nicht mehr so einfach vergleichbar. Die meisten OSMAnd-Entwickler machen das wahrscheinlich in ihrer Freizeit.

Ich hätte kein Problem 50 Euro für eine App zu zahlen, wenn ich dafür nicht ewig Fehlerreporte schreiben müsste und dann die Reparaturen mehrmals nachgefixt werden müssten.

Also wenn ich überlege, was ich an Zeit reingesteckt habe, damit Menion kapiert hat, was für Daten googlemaps mit Locus austauscht, damit der Austausch zwischen den beiden Apps sinnvoll funktioniert. Aber bei Victor von Osmand habe ich mich auch schon gewundert, was ich ihm alles testen sollte, damit eine Funktion läuft.

Ab und zu frage ich mich, ob man Appentwickler wird, weil einem nichts anderes übrigbleibt.
Es ist für so eine kleine Bude (oder eben Opensource-Projekt) teilweise einfach nicht möglich, alle Sachen vollständig zu testen. Noch dazu ist die Android-Welt derart divers, dass man einfach nicht alles Testen kann. Da gibt es nicht nur X verschiedene Android-Versionen (großteils mit herstellerspezifischen Anpassungen), sondern auch noch X verschiedene Hardware, auf denen das läuft. Also ich würde da keinen Support leisten wollen ;-)
 

Offline Mips

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 73
  • Thanked: 6 times
    • View Profile
  • Device: S5 Neo
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #34 on: April 27, 2019, 12:22:21 »
Quote
Er möchte es lediglich anwenderfreundlicher machen, mit Brouter in Locus zu routen. Es geht da hauptsächlich um die Einrichtung und Konfiguration von Brouter und Locus, was ja für einen Laien zur Zeit wirklich nicht ganz ohne ist.
Als kostenpflichtiges Feature wird er es schon garnicht "vermarkten".

Das kann man auch anders sehen.
z.B. so:
Man nehme eine frei verfügbare Software von welcher man weiß, dass diese einen großen Zuspruch genießt, verbessert die Anbindung an das eigene Produkt -macht dieses damit für die Anwender attraktiver- und bietet es dann als ein zusätzliches, fortwährend kostenpflichtiges Feature (Stichwort Abomodell) an.
Sicherlich würde BRouter hierbei nicht direkt "vermarktet", dient jedoch als kommerzielles Zugpferd.
Das es gegen meine Ansicht auch Einwände gibt ist mir vollkommen klar, und desshalb stehe ich uneingeschränkt zu meiner weiter oben gemachten Aussage welche da lautet:
Quote
Gegen eine Art jährliche Updategebühr im niederen, einstelligen Bereich oder auch einen neuerlichen Lizenzerwerb bspw. alle 3Jahre, wäre aus meiner Sicht nichts einzuwenden.
 

Offline eldron

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 228
  • Thanked: 4 times
    • View Profile
  • Device: Galaxy Ace 2 (Android 4.4.4 - CM11)
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #35 on: April 27, 2019, 12:48:00 »
Ich hätte kein Problem 50 Euro für eine App zu zahlen, wenn ich dafür nicht ewig Fehlerreporte schreiben müsste und dann die Reparaturen mehrmals nachgefixt werden müssten.

Also wenn ich überlege, was ich an Zeit reingesteckt habe, damit Menion kapiert hat, was für Daten googlemaps mit Locus austauscht, damit der Austausch zwischen den beiden Apps sinnvoll funktioniert. Aber bei Victor von Osmand habe ich mich auch schon gewundert, was ich ihm alles testen sollte, damit eine Funktion läuft.

Ab und zu frage ich mich, ob man Appentwickler wird, weil einem nichts anderes übrigbleibt.

Ich habe beruflich viel mit Microsoft Produkten zu tun und wäre heilfroh, wenn dort auch nur annähernd so schnell auf Fehlerberichte (auch sehr ausführliche) reagiert werden würde wie bei Locus. Und ich wage zu behaupten, dass Microsoft etwas mehr Ressourcen zur Verfügung hat. Teilweise sind Bugs aber, trotz vielfachen Reports und teilweise sogar vorhandenen User-Workarounds, auch nach Jahren noch vorhanden - und leider nicht nur unbedeutende Bugs.
Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass mir nur wenige Apps / Programme bekannt sind, bei denen derart schnell auf Fehlerberichte reagiert wird.
Dazu ist der Entwickler sogar noch offen dankbar über Feedback und Fehlerberichte und sehr aktiv im Forum.

Wenn ich dann noch bedenke, was Locus alles an neuen Features, Funktionen und Verbesserungen erhalten habe, seit ich es vor vielen Jahren gekauft habe bin ich durchaus bereit erneut dafür zu bezahlen.
 
The following users thanked this post: flyingman_ch, Joska

Offline tapio

  • Padavan of Locus
  • ***
  • Posts: 344
  • Thanked: 28 times
    • View Profile
  • Device: Sony Xperia Z1
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #36 on: April 28, 2019, 15:28:57 »
Ich habe beruflich auch indirekt mit Microsoft zu tun (mir wird berichtet), ich auf Seiten eines DAX-Unternehmens und es geht um Windows-Updates/Bugs. Konkrete inhaltliche Herangehensweisen und Kontakte mit Leuten, die inhaltlich beitragen können, passieren immer erst nach Wochen. Davor gibt es erstmal niedrige Supportlevel und Suche nach freien Personalressourcen. Bei täglichen Besprechungen bzgl. solcher Dinge ist der häufigste Fall: "Kein neuer Status".

Übrigens, die Aufsplitterung von IT bspw. durch Outsourcing hat als ganz wesentlichen Effekt extreme Zeitverzögerung gebracht. Oft vergeht zwischen "a sagt", "b fragt zurück", "a erwidert" jeweils ein Werktag.

Wer seine geistige Gesundheit behalten will, sollte nicht für Großunternehmen arbeiten.
My BRouter profiles, based on Poutnikls: https://tiny.cc/brouterbrf
 

Offline zossebart

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 140
  • Thanked: 15 times
    • View Profile
  • Device: Sony Z1 Compact
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #37 on: May 02, 2019, 13:52:51 »

Das kann man auch anders sehen.
z.B. so:
Man nehme eine frei verfügbare Software von welcher man weiß, dass diese einen großen Zuspruch genießt, verbessert die Anbindung an das eigene Produkt -macht dieses damit für die Anwender attraktiver- und bietet es dann als ein zusätzliches, fortwährend kostenpflichtiges Feature (Stichwort Abomodell) an.

Das wurde nie so gesagt. Man bezahlt doch nicht den intergierten Brouter als "kostenpflichtiges Feature". Das scheinen mehrere Leute so verstanden zu haben. Es wird halt EIN Bestandteil der App sein.
Im Übrigen könnte es auch sein, dass Asamm die Brouter-Routingdaten auf eigenen Servern berechnen will (ähnlich wie die LoMaps), um Arndt's Server (zumindest bezüglich Traffic) zu entlasten. Das ist dann definitiv nicht mehr kostenlos möglich und wäre beim Abo-Modell mit abgedeckt.

Aber da wir das alles nicht so genau wissen, sollten wir erstmal die Bälle flach halten ;-)
 
The following users thanked this post: freischneider

Offline Mips

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 73
  • Thanked: 6 times
    • View Profile
  • Device: S5 Neo
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #38 on: May 02, 2019, 14:40:46 »
Quote
Man bezahlt doch nicht den intergierten Brouter als "kostenpflichtiges Feature". Das scheinen mehrere Leute so verstanden zu haben. Es wird halt EIN Bestandteil der App sein.
Ja, aber für viele, wie z.B. für mich, eben nicht nur irgendein Bestandteil sondern der entscheidende. Denn wie ich schon weiter oben schrieb, sind die bisher verlautbarten Neuerungen für mich eher uninteressant.
Quote
Das ist dann definitiv nicht mehr kostenlos möglich
Wieso das denn? Arndt ist es doch als "Einzelkämpfer" über all die Jahre bis dato auch möglich.
 

Offline freischneider

  • Padavan of Locus
  • ***
  • Posts: 305
  • Thanked: 15 times
    • View Profile
  • Device: Samsung S8, Locus Pro, always newest official version
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #39 on: May 02, 2019, 17:11:54 »
Die Pro Version kann weiterhin mit allen Funktionen kostenlos benutzt werden. Und alles andere solltet ihr erst mal abwarten was da alles kommt.
Der BRouter wird weiter kostenlos sein. Vielleicht gibt es eine erweiterte Version, die auf dem eigenen Server viel schneller und leistungsfähiger ist. Ob die dann was kostet bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall könnt ihr Brouter mit der Version auf und der leistungsfähigkeit wie sie jetzt ist, weiter kostenlos benutzen.
Auf der anderen Seite ist es so. Was sind schon 1-2 Euro im Monat. Da gebt ihr 10 Euro für die Simkarte aus, Pay TV, Festnetz Internet und was sonst noch alles. Da ist das doch nur ein bruchteil davon. Nur ein Bier oder Kaffee weniger trinken im Monat und schon ist alles bezahlt.
 
The following users thanked this post: michaelbechtold, c.s.g., Žajdlík Josef

Offline Holger

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 65
  • Thanked: 3 times
    • View Profile
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #40 on: May 04, 2019, 07:36:09 »
Was sind schon 1-2 Euro im Monat. Da gebt ihr 10 Euro für die Simkarte aus, Pay TV, Festnetz Internet und was sonst noch alles.
Im Prinzip hast Du ja Recht. Aber hier mal 1-2 Euro, da mal 1-2Euro und dort auch noch.... . Kein Wunder, das die Leute immer weniger Geld haben wenn sie so wirtschaften.
Simkarte kost bei mir nix. Prepaid. Ich bezahl nur was ich verbrauche und keine Flatrate von der ich nur einen Bruchteil nutze.  PayTV hab ich nicht. Wollte ich mal, dort herrscht aber die gleiche Preispolitik. Ich sollte wegen  10Euro für Discovery auch gleich FamilyPaket für 50 Euro kaufen. Sonst nix Discovery.
Folge, ich habs ganz gelassen. Guck ich Discovery im Web.
Und weil ich mit Geld wirtschaften gelernt hab, ist Altersarmut für mich kein Thema. Und trotzdem hab ich alles was ich brauch.
Ich kaufe gerne was ich nutze - gar keine Frage - aber ich kaufe nicht das selbe Produkt jeden Monat wieder. 
Das Problem ist, das heutzutage alle schnell reich werden wollen. Dummerweise gehöre ich aber auch zu allen :)
Der Playstore zeigt übrigens 100.000+ Downloads an. Da kann man sich ausrechnen... .
 
The following users thanked this post: stroker88

Offline michaelbechtold

  • Master of Locus
  • ****
  • Posts: 571
  • Thanked: 28 times
    • View Profile
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #41 on: May 04, 2019, 09:37:46 »
100000+ Downloads seit 2010 oder so ?
Jetzt 6 Leute am Arbeiten ...
Reichtum sieht anders aus.
 
The following users thanked this post: balloni55, freischneider

Offline JackRussel

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 27
  • Thanked: 3 times
    • View Profile
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #42 on: May 04, 2019, 09:49:43 »
Der Playstore zeigt übrigens 100.000+ Downloads an. Da kann man sich ausrechnen... .
Bleibt nur die Frage nach der Anzahl der Kaufversionen. Mehr als 10% würde mich wundern.
Dann sieht die Rechnung schon etwas anders aus.
 

Offline balloni55

  • Global Moderator
  • Professor of Locus
  • *****
  • Posts: 2454
  • Thanked: 94 times
    • View Profile
  • Device: Motorola G3 MM 6.01
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #43 on: May 04, 2019, 10:40:07 »
Quote
Bleibt nur die Frage nach der Anzahl der Kaufversionen
das sind die Zahlen der PRO Version,
die FREE Version hat mehr als 1 Mio. downloads
Locus PRO 3.38.6
 

Offline JackRussel

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 27
  • Thanked: 3 times
    • View Profile
Re: Locus Map 4 mit Abo-Modell
« Reply #44 on: May 04, 2019, 11:12:39 »
Quote
Bleibt nur die Frage nach der Anzahl der Kaufversionen
das sind die Zahlen der PRO Version,
die FREE Version hat mehr als 1 Mio. downloads
Oh. Ja. Mein Fehler.