Author Topic: Warum verweigern brouter und graphhopper manche Wanderwegsabschnitte?  (Read 323 times)

Offline Tilo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 4
    • View Profile
  • Device: BQ Aquaris V, Samsung Tab A
Ich bin noch neu bei der Routenplanung mit Locus Map (bisher immer Mapsource/Basecamp verwendet).
Nun habe ich schon 2x hintereinander, in unterschiedlichen Gebieten, festgestellt, dass sich die Routenplanung bei Verwendung von Wandern (Gehen) sowohl mit brouter (offline) als auch graphhopper (online) strikt weigert, bestimmte Abschnitte von auf LoMaps gekennzeichneten Wanderwegen zu verwenden. Egal wie dicht ich die Punkte darauf setze, sie meiden diese Wanderwegsabschnitte wie der Teufel das Weihwasser und machen stattdessen riesige Umwege. Sind das Kartenfehler oder warum ist das so?

Beispiel: LoMap Deutschland Abschnitt Wanderweg X2 an einem Steinbruch entlang bei N 51.09903, E 9.41231
« Last Edit: February 21, 2019, 16:28:25 by Tilo »
 

Offline erfi

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 178
  • Thanked: 14 times
    • View Profile
  • Device: HTC One S, Samsung S8
Re: Warum verweigern brouter und graphhopper manche Wanderwegsabschnitte?
« Reply #1 on: February 21, 2019, 17:30:49 »
Schau mal, der Weg wurde mit access = private eingetragen. Der Abschnitt etwas nördlicher auch.
Wenn das nicht stimmt, muss es mal in OSM korrigiert werden (Zugang für Fußgänger und Radfahrer erlauben).

 
The following users thanked this post: Tilo

Online Graf Geo

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 108
  • Thanked: 6 times
    • View Profile
Re: Warum verweigern brouter und graphhopper manche Wanderwegsabschnitte?
« Reply #2 on: February 21, 2019, 19:00:38 »
Ich habe das auch schon des öfteren festgestellt. Es sind auch Wegabschnitte dabei, die früher definitiv mit dem Routenplaner passierbar waren und dann auf einmal nicht mehr. Vor Ort gibt es meist absolut keinen Grund dafür.

Ich habe das Gefühl, dass entweder Spaßvögel im OSM solche Abschnitte als privat oder gesperrt eintragen oder sonstwie willkürlich solche "Sperren" eingebaut werden.

Hier in Berlin gibt es inzwischen mehrere solcher (absichtlich?) als gesperrt markierte Wege, in OSM sichtbar oder nicht, die in der Realität legal und problemlos passierbar sind.
 
The following users thanked this post: Tilo

Offline Sacagawea

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 103
  • Thanked: 1 times
    • View Profile
  • Device: Honor 7X, OnePlus One
Das grassiert mittlerweile. In den locuseigenen Karten sind das blau markierte Wege, über die im Automatikmodus nur noch händisch geroutet werden kann. Aktuell beispielsweise Teile des Rennsteiges.
Für den Kartenersteller gibt es jedoch die Möglichkeit, diese Restriktion auf unscharf zu setzen.
Statt auf die Sonne zu warten, solltest du lernen im Regen zu tanzen