Show Posts

This section allows you to view all posts made by this member. Note that you can only see posts made in areas you currently have access to.


Messages - Hans_55

Pages: 1 2 [3] 4 5 6
31

Sont können sich auch dort Ungenauigkeiten einschleichen.
Ich habe am selben Ort  mit dem baromtr. Höhnemesser, je nach Wetterlage,  schon Höhenunterschiede von 400 m gemessen. Kalibrieren vor Verwendung ist zwingend notwendig.

32
Diverse handys haben auch barometrische Höhenmesser eingebaut. So zum Bleistift das S7 von Samsung. ABER: diese Höhenmessung ist halt leider auch nicht trivial. Sie st abhängig "vom Wetter" :-)
Richtig benutzt muss dieser Barometer VOR Benutzung auf den aktuellen Luftdruck/aktuelle Höhe eingestellt werden. Zu beachten und nicht immer einfach, weil man diese Standortinfo dann auch aktuell haben muss. Außerdem gibt es zahlreiche "externe barometrische Höhenmesser" zu kaufen. Auch sehr hochwertige mechanische, die immer funktionieren: Thommen aus der Schweiz...usw..
Gruß Hans

33
...
Meinetwegen kann das jeder halten, wie er will.
Ich denke darauf können wir uns verständigen.
Ich fürchte, ich muss mich mit Niemandem verständigen  :)

34
Sorry, der Informationsgehalt der 12 MB-Karte ist lächerlich, und mit 20 MB bei ZL 10 hat man weniger mehr als Nichts. Klingt nach dem Versuch ein Perpetuum Mobile für's Mapping zu definieren.
Aber wenn Du mit den Bildchen aus den 12 MB zufrieden bist, must Du das neue Feature ja nicht verwenden.
Das klingt jetzt aber schon fast etwas aggressiv.
Es handelt sich um Übersichtskarten der Erde. Oder hab ich da was falsch verstanden. Details erwarte ich in diesen Karten nicht, sondern eine globale und vielleicht noch nationale Orientierung. Ich spreche auch nicht gegen die neue Möglichkeit, sondern sage nur: Da gibt es schon eine, über die niemand spricht. Und die verwende ich seit mehreren Jahren und sie ist/war durchaus hilfreich.
Meinetwegen kann das jeder halten, wie er will.

35
Nochmal ich:
Nach reiflicher Überlegung komme ich zum Schluß, dass der neuen Variante 2 (siehe oben) zum schnellen Zoomen niedriger Level mit Hilfe von Rasterkarten ein Denkfehler zu Grunde liegt. Diese Lösung ist deshalb überflüssig. Leider.

Begründung:
Generell gilt, dass Vektorkarten (bei gleicher Abdeckung und Zoomstufen) den Rasterkarten überlegen sind in: Dateigröße und Handling. Deshalb gibt es ja die Vektorkarten.

Das Handling von Vektorkarten in den niedrigen Zoomstufen (Übersichten) ist deshalb langsamer als das der Übersichts-Rasterkarten (hier im Sinne der Variante 2!), weil diese Vektorkarten ja - im Gegensatz zu den verwendeten Raster-Übersichtskarten - extrem in die hohen Zoomstufen hineingehen. Die Alpen-Vektorkarte zum Beispiel bis ZS 22. Hier liegt der Hund begraben.

Nimmt man nun vergleichbare Übersichtskarten Raster-Vektor (gleiche Abdeckung, gleiche ZS), dann ist die Vektor-Karte immer viel schneller.

In diesem Sinne ist die schon lange existierende Variante 1, die ja aus dem Locusshop kam, wenn ichs richtig weiß, der neuen Raster-Übersichts-Methode klar überlegen. Die Rasterkarte hat eine Dateigröße von 650 MB und die vergleichbare Vektorkarte (mit eben NUR ZS 1-8) 12 MB! Entsprechend schnell und problemlos läuft die Variante auch - im gegensatz zur neuen Variante 2, die bei schnellen ZS-Wechseln in meinen leistungsfähigen Geräten Locus regelmäßig zum Absturz bringt.

Was man also wirklich benötigt, ist eine schöne world-Übersichts-Vektorkarte mit ZS1-8/9/10, die in den Ordner _world im Ordner mapsVector gelegt wird. Mehr nicht. Eine solche Vektor-Karte, selbst mit ZS1-10, hat vielleicht gerade mal 20 MB ist viel schneller im Handling und hat nicht 600-1.000 MB, wie eine vergleichbare Rasterkarte.

Viele Grüße
Hans

36
Jetzt habe ich das geschnallt, nach nochmal reichlich "Testen". Es ist so:

Variante 1: Es gab schon immer (?) eine Lösung, zum schnellen Zoomen in den niedrigen Zoomstufen (ZS). Im Vektorkartenverzeichnis liegt ein Ordner _world mit einer Welt-Vektorkarte mit ZS 1-8, die selbst aber klein ist, weil mit geringer Auflösung. Bei mir ist das eine world.OSM.map, ca. 12 MB. Woher ich die habe, weiß ich heute leider nicht mehr...ich glaube vielleicht aus dem locus-shop, früher einmal.

Mit dieser Konstellation ist der Mechanismus so, wie jetzt eben neu ....

Variante 2: Jetzt kommt also hinzu die Möglichkeit, im map-Verzeichinis eine Rasterkarte xy-1-8-OAM.sqlite oder so was ähnliches abzulegen.

Normalerweise wird nun immer die erste Variante von Locus verwendet, falls vorhanden. Wenn aber die 2. Variante auch installiert ist UND der Schalter in den Einstellungen aktiv auf eine der Karten im maps-Verzeichnis verweist, dann wird die Variante 2 vorgezogen.

So isses.

Ich habe festgestellt, dass die Variante 1 auf meinen Geräten (Tab S 10.1.LTE und S7) stabiler läuft, als die Variante 2 (genauer: die läuft top stabil). Locus hängt sich unter der V2 bei schnellem Zoomen oft total auf. Nur Neustart hilft dann noch.

Gruß Hans

37
Hallo Hans,
Vektorkarten werden ja ab ZL 10 abwärts sehr langsam und hässlich (oder nichtssagend).
Deswegen nimmt man für ZL 1 bis 10 (oder 8/9 bei schnell(er)en Geräten besser Rasterkarten.
Natürlich will keiner von Hand umschalten ...
Seit 2 Jahren oder so gab es einen Workaround, der aber tricky war: man konnte solche Karten als Overlay definieren, die mussten dann aber eine transparente "Schicht" von Kacheln ein ZL oberhalb der Nutzdaten haben. Und damit konnte man auch keine anderen Overlays mehr verwenden.
Jetzt hat Menion einen sauberen Mechanismus geschaffen. Über Einstellungen-Karten-Offline/Vektorkarten-allgemeine Weltkarten (oder ähnlich - ich habe Locus in Englisch vor mir) kannst Du Dir formatmäßig passende  Karten aussuchen (die bietet Locus selbst schon zur Auswahl an). Und Locus schaltet ab dann automatisch zwischen jener Karte und der gewählten Standardkarte für höhere Zooms um.
Der Auslöser warum dieses Jahre alte Thema jetzt realisiert wurde war übrigens ein gemeinsames Abendessen in Prag :-)
Eine Übersichtskarte, an der ich aber noch feile kannst Du Dir hier schon 'mal holen: https://www.dropbox.com/s/rgifjngc7xfzi1h/W1-8.sqlitedb?dl=0
Dies und mehr wird demnächst auf Christians OAM-Seite zu finden sein.
Viel Spaß und schöne Grüße
Michael
Hallo Michael,
auf meinem galaxy tabS10.1 lte hängt sich diese Rasterkarte beim Zoomen leicht auf. Dann geht gar nichts mehr. Auf meinem galaxy S7 funktioniert das aber, so, wie es jetzt aussieht.

Was ich noch wissen möchte ist: WORAN erkennt Locus, dass eine im Verzeichnis maps liegende Rasterkarte eine solche Übersichts-Funktion haben soll?
Lege ich da andere Rasterkarten rein, werden diese nur dann von Locus so verwendet, wenn sie dort alleine liegen. Kopiert man also eine World-1-9-OAM.xy dort hin, dann wird diese erkannt und die andere, die auch dort liegt in den Locus-Einstellungen jedoch nicht. Nehme ich also die Übersichtskarten von OAM, dann werden diese erkannt und vergleichbare Karten aus anderen Quellen werden dann nicht erkannt. ????????



38
Lad dir z.B. die Karte ZL 1-9 (629MB) runter und speichere diese unter locus/maps
https://www.openandromaps.org/downloads/ubersichts-karten
dann kannst du diese unter Einstellungen/Karten/Offline Karten/Weltkarte auswählen

wenn du nun bei verwendeter Vektorkarte rauszoomst erhältst du bei ZL <10 einen schnellen Kartenaufbau ( der RAsterkarte) zur Übersicht
Diesen Mechanismus kenne und nutze ich ja schon lange. Aber in meinem Falle nur bis ZS8. Ab ZS9 geht es dann in die vektorkarte.
Dass dies nun bis ZS10 funktionieren soll, habe ich auch schon erahnt. Jedoch nicht verstanden, wohin ich welche Karte legen muss, und wie und wo ich diese dann "aktivieren" kann.

Erst mal danke, ich schau mir das mal genauer an.

39
[DE] - deutschsprachiger Forumsbereich / Neue Version 3.29.0: Frage
« on: February 03, 2018, 19:26:56 »
In der history findet man: "option to set world raster map covering entry zooms of vector maps"

Kann mir das mal einer erklären?


40
Ich vermute, er meint, ob es möglich sei, das standardmäßige Wiederherstellen der letzten geplanten Route (=Sitzung) im  Routenplaner abzustellen. Das nervt mich nämlich auch.

Wenn man eine begonnene oder fertiggestellte Route im Routenplaner nicht explizit löscht ("Route verwerfen" im Routenplaner Menü), wird sie beim nächsten Aufruf der Funktion, auch Tage/Wochen später, wieder angezeigt und die Karte springt auch dorthin.

Das mag U. U. nützlich sein, wenn man kurz was anderes in Locus machen möchte und dann weiter an seiner Route rumplanen will. Ansonsten ist es eher nervig. Wenn ich eine geplante Route erstellt habe, speichere ich sie. Das Wiederherstellen der Sitzung sollte daher zumindest optional deaktivierbar sein.
ja, genau das meine ich.
Jedoch wundere ich mich auch, weil nämlich in der aktuellen Version (3.28.0) in der History festgestellt wurde/wird, dass man genau dies jetzt als zusätzliche Option abschalten könne. Deswegen meine Frage oben. Ich habe das gesamte Locus-System durchsucht und keinen solchen "Schalter" gefunden.

41
Wie geht dies Deaktivieren? Wo kann diese Option eingestellt weden?
Habe alles durchsucht, leider ohne Erfolg.

42
Ich würde mir neuere, aktuellere Höhendaten wünschen. Anstelle der 3-Grad-Daten, (zumindest alternativ) die genaueren 1-Grad-Daten zum Download. Wenigstens flächendeckend für die Alpen. Gruß Hans

43
Hallo Hans,
danke für die Erklärung ;D verstehe ;)
ich hab auch schon lange nicht mehr mit Mobac Karten zusammengeführt.
Auf die schnelle habe ich beigefügte xml Mapsource gefunden, mußt halt den Pfad auf deine Gegebenheiten anpassen. Ein Versuch ists wert, ansonsten nochmal nachfragen
Gruß Wolfgang
Dies bezieht sich auf die Bearbeitung von einer Karte, hier eine "Basiskarte". Ich möchte aber mergen; dazu muss ich ja mehrere Karten (eines Verzeichnisses...) erst mal laden können.

44
Ich habe mir MAPC2MAPC installiert und finde aber den Dateityp .sqlitedb im Programm (mapmerge-Tool) nicht. ????

45
Wenn man sehr viele Karten in Locus abgelegt hat, startet Locus zunehmend langsamer, bzw. benötigt zum Hochfahren u.U. ziemlich lange. Das finde ich lästig. Außerdem wird die Kartenanzeige in MAPS entsprechend lange (bei der Kartenauswahl). Das gefällt mir alles nicht.

Und warum soll ich die swissmap (oder gar die englische 1:25T-Karte mit hunderten sehr kleinen Einzelkarten) in 75 Einzelkarten einzeln handeln.

Die swissmap hat Einzelkarten von etwa 30-50 MB. Daraus könnte man leicht 2 gößere Karten machen. U.s.w..

Mobac weiß ich noch. ABER: wie gehe ich mit mobac um, wenn ich die einzelnen Quellkarten lokal in einem Verzeichnis liegen habe? Das weiß ich nicht (mehr). Wie muss ich mobac konfigurieren für diesen Fall?

 MAPC2MAPC kenne ich leider (noch) nicht.

Gruß Hans

Pages: 1 2 [3] 4 5 6