Show Posts

This section allows you to view all posts made by this member. Note that you can only see posts made in areas you currently have access to.


Messages - reha73

Pages: [1] 2 3
1
Die Vorschläge sind gut, nur zu Punkt  2) von 0709 folgendes:
Quote
Strict route following - each route consists of a chain of routepoints (sort of breadcrumbs). This option navigates strictly from one routepoint to another. When you make a deviation, it tries to get you to the last omitted routepoint.
http://docs.locusmap.eu/doku.php?id=manual:user_guide:functions:navigation:settings

Damit müsste das doch laut Dokumentation schon genau so funktionieren, wie du es in Punkt 2 beschreibst.

Es funktioniert nur aktuell nicht so. Die Einstellung "Strict route following" macht überhaupt keinen Unterschied.

Ich habe es gerade noch mal getestet: Mit den Einstellungen "Route priority = ON" (laut Doku Voraussetzung für diese Funktion) sowie "Strict route following = ON" werden aktuell KEINE ausgelassenen Zwischenziele angesteuert, sondern es wird das NÄCHSTGELEGE Zwischenziel angesteuert. Genauso ist es auch mit "Strict route following = OFF".


Diese ganzen mehr oder weniger versteckten Optionen finde ich persönlich nicht so hilfreich. Einfach zu kompliziert für Gelegenheitsnutzer. Der Vorschlag von "erfi" ist da zumindest eindeutiger (für mich). Anwenderfreundlicher fände ich es, wenn beim Start der Navigation ein Dialog erscheinen würde, in dem man ein paar Optionen wie diese setzen kann:
  • "zum nächstgelegenen Punkt der Route navigieren" ON/OFF
  • "zum nächstgelegenen Zwischenziel navigieren" ON/OFF
  • "zum Startpunkt der Route navigieren" ON/OFF
  • "alle Zwischenziele der Route durchlaufen" ON/OFF
  • "Navigationsprofil auswählen" ...
Die Voreinstellungen sollten in den allgemeinen Einstellungen zu setzen sein.

Und mit dem Vorschlag von erfi:
Quote
...könnte das beispielsweise durch Langdrücken auf den gewünschten Punkt der Routenlinie umgesetzt werden (Navigation ab hier?).

wäre es perfekt. Das sollte dann im Idealfall für jeden Punkt der Route möglich sein, so könnte ich auch jederzeit die Route abkürzen.

2
Hallo 0709, du hattest recht, ich habe die "glitches" gefunden. Sorry dafür, da habe ich mich echt dämlich angestellt.

Ich habe das also nun mit deinen beiden tcx Dateien getestet und es funktioniert tatsächlich deutlich besser. Und zwar auch mit der Einstellung "Strecken Priorität".
Eine Ursache des Problems war dann also offenbar mein Track mit seinen "glitches" (in dem Fall drei "Sackgassen").
Ich habe diese Fehler aus meinem Track entfernt (im Anhang) und siehe da: Mit der Einstellung "Strecken Priorität" funktioniert es damit jetzt auch deutlich besser als zuvor, aber noch nicht perfekt. Perfekt funktioniert es weiterhin nur mit der Einstellung "Endpunkt Priorität".

Auf jeden Fall habt ihr mir hier sehr gut weiter geholfen. Ich kenne jetzt zumindest die richtigen Handgriffe, auch wenn ich das Ganze noch nicht wirklich intuitiv finde.


Der Vollständigkeit halber: Dass ich die tcx-Dateien nicht importieren konnte lag an einem Speicherfehler. Die Dateien hatte ich mir per Mail aufs Handy geschickt, danach waren sie nur noch 2 bzw. 7KB groß, was ich zunächst nicht bemerkt hatte. Auch hierfür sorry. Hat jetzt problemlos funktioniert.

3
Erst mal vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

@0709
Ich kann keine "glitches" im Track erkennen, vermute vielmehr, wir nutzen verschiedene Navigationsprofile? Ich muss jedenfalls an keiner Stelle umdrehen. Und nein es ist nicht für Geocaching, sondern eine einfache Radroute über unbefestigte Wege.

Ich versteh dich so, dass das automatische Neuberechnen nur für "nicht zu komplizierte Tracks" funktioniert. Das erklärt dann womöglich meine Probleme, denn die meisten meiner Tracks enthalten durchaus Kompliziertes wie etwa Kreuzungen. Ich finde es dennoch merkwürdig, dass die erste Berechnung der Route immer tadellos funktioniert, die ist ja genauso kompliziert.

Mit deinen tcx-Dateien weiß ich leider nichts anzufangen, importieren lassen sich die bei mir nicht, jedenfalls keine Ahnung wie.

@Mips
Stimmt! Die Einstellung "Automatisch neu berechnen" -> Endpunkt Priorität" hat es tatsächlich gebracht. Wenn ich zwischen den beiden Einstellungen "Endpunkt" und "Strecke" hin- und herschalte, ist das Problem reproduzierbar. D.h. mit "Endpunkt Priorität" wird korrekt neu berechnet!
  • Streckenpriorität hatte ich bisher so interpretiert, dass Locus versucht mich bei der Neuberechnung auf den nächstgelegenen Punkt der Route zu führen. So scheint es also dann nicht zu sein. Route ist also offenbar nicht gleich Strecke?
  • Endpunktpriorität hatte ich bisher so interpretiert, dass Locus mich bei der Neuberechnung direkt ans Ziel navigiert. So ist es nicht immer, habe ich nun gelernt, es wird zum nächsten Zwischenziel navigiert, sofern vorhanden.
Endpunktpriorität ist damit begrifflich für meinen Geschmack etwas irreführend, aber es funktioniert tatsächlich. Zumindest solange die Route genügend Zwischenziele enthält. Das hilft immerhin schon mal viel.

Die anderen genannten Einstellungen haben hingegen keinen Unterschied gemacht (abgesehen von "Abweichung, ab der neu berechnet wird"-> 10000 - das versteh ich nicht, denn dann wird gar nicht mehr neu berechnet bzw. viel zu spät).

Also nochmals danke für eure Mühe!


Ich möchte trotzdem nochmal auf das eigentliche Thema dieses Threads zurück kommen, also zur Navigation im KFZ-Modus. Das Problem besteht weiterhin dann, wenn eine GPX-Datei ohne Navigationsanweisungen importiert wird oder eben eine aufgezeichnete genutzt wird:
Ich kann dann vor dem Start der Navigation keine Navigationsprofil auswählen. Es wird dann eben immer im KFZ-Modus navigiert und es erscheint die Fehlermeldung "to-position not mapped in existing datafile" was wohl daran liegt, dass viele der genutzten Wege nicht von KFZ befahren werden dürfen. Der Track wird dann zwar farbig so dargestellt, als wäre die Navigation an ihm entlang berechnet worden, das ist aber gar nicht der Fall. Nach diesem erfolglosen Navigationsversuch kann ich dann das gewünschte Navigationsprofil für die nachfolgenden Neuberechnungen auswählen (bei mir "Trekking"). Wenn ich jetzt manuell neu berechne, erscheint die Fehlermeldung nicht mehr und es wird korrekt navigiert. So weit so gut. Aber das ist zumindest verwirrend und unpraktisch, dürfte auch oft vergessen werden, was dann spätestens bei aktivierter automatischer Neuberechnung irgendwann die Route versauen wird.

Es sollte m.E. beim Starten der Navigation ein Dialog erscheinen, in dem ich das gewünschte Navigationsprofil auswählen kann und dieses sollte dann auch für die automatischen Neuberechnungen genutzt werden. Ich meine hier an dieser Stelle:

Alternativ könnte mindestens in den allgemeinen Einstellungen ein Standardnavigationsprofil auswählbar sein.



4
Im ersten Bild die Route (gpx im Anhang), sie wurde direkt in Locus erstellt. Der große grüne Pfeil ist mein Positionscursor. Von da aus starte ich also die Navigation und würde erwarten, dass ich nun entlang des Routenverlaufs geführt werde, aöso  nach Süden entgegen dem Uhrzeigersinn. Das Ergebnis ist dann im 2. Bild zu sehen, der untere Teil der Route wurde also einfach abgeschnitten, ich lande auf dem östlichen "Rückweg".

Meine Einstellungen sind den beiden Bildern zu entnehmen. Die Navigation erfolgt im Fahrradmodus. Sowohl mit den Einstellungen als auch dem Navigationsmodus habe ich aber bereits erfolglos experimentiert.

Wenn ich von einer Position südlich oder östlich der Route aus starte, funktioniert übrigens alles wie es soll.

5
Da mich 0709 zitiert, möchte ich dazu kurz Stellung nehmen:

Erst einmal möchte ich positiv hervorheben, dass es nun tatsächlich neue, hilfreiche Funktionen gibt! Danke dafür.

Ich habe die neuen Funktionen ausgiebig getestet.
Um es klarzustellen: Es geht um Navigation entlang eines vorgegebenen Tracks, automatische Neuberechnung ist aktiviert und diese ist so eingestellt, dass sie sich an der Strecke und nicht am Ziel orientiert.

Letzteres ist die eine der beiden neuen Optionen. Sie funktioniert aber nur rudimentär. Vor allem sehr unterschiedlich und für mich überhaupt nicht nachvollziehbar: Ich würde mir vorstellen, dass mich Locus, sobald ich die Route um mehr als den eingestellten Wert (etwa 100m) verlassen habe, an den nächstgelegenen Punkt des Tracks (ggf. an das nächstgelegene Zwischenziel) zurückbringt. Das ist leider nur selten der Fall. Zwar bringt mich Locus auf den Track zurück, aber auf einen nicht nachvollziehbaren Punkt desselben. Von dort aus wird dann tatsächlich entlang des Tracks weiter navigiert.
Ich konnte bisher nicht herausfinden, auf welcher Berechnungsgrundlage der Weg zurück zur Route gefunden wird. Es wird jedenfalls fast nie der nächstgelegene Wegpunkt angesteuert sondern einer, der oft deutlich näher am Ziel liegt. Da ich fast immer Rundkurse fahren, wird dann ggf. ein Großteil der Route abgeschnitten. Das habe ich mit etwa 10 Routen getestet, z.T. solche, die ich direkt in Locus erstellt habe, z.T. solche die ich zuvor mit Locus aufgezeichnet hatte und z.T. solche, die ich aus anderer Software importiert hatte. Mit dem immer gleichen Ergebnis.

Die zweite Neuerung ist, dass man nun - wie von 0709 beschrieben - der automatischen Neuberechnung ein Navigationprofil zuordnen kann. So dass eben nicht immer im KFZ-Modus neuberechnet wird. Das funktioniert soweit ganz gut. Nur in einem Fall nicht: Wenn die Route keine Abbiegehinweise enthält und man sich beim Start der Navigation noch nicht auf der Route befindet. Dann wird weiterhin im KFZ-Modus navigiert. Das liegt daran, dass man diese Zuordnung des Navigationsprofils erst einstellen kann, nachdem die Navigation gestartet wurde. Wenn Locus selbst die Route bzw. die Abbiegehinweise berechnet hat, scheint es die passende Information zu haben, um das korrekte Navigationsprofil einzustellen, nämlich das, mit dem die Route einst berechnet wurde. Fehlt diese Info (zu erkennen daran, dass beim Start der Navigation die Meldung ausgegeben wird, dass Sprachanweisungen anhand des Trackverlaufs generiert werden), wird also wieder im KFZ-Modus gearbeitet und schon ist die gesamt Route dahin. Hier sollte es einfach eine Möglichkeit geben, vorab die passende Einstellung vorzunehmen, entweder in den Trackeinstellungen oder besser ganz flexibel beim Start der Navigation.

6
Etwas zur Zufriedenheit mit Motorola:

Das Motorola Razr HD habe ich aktuell. Mit dem Gerät bin ich tatsächlich sehr zufrieden. Vorher hatte ich ein Defy+ und ein MotoG. Mit beiden war ich ebenfalls sehr zufrieden. GPS funktioniert bei allen diesen Geräten hervorragend. LTE saugt allerdings den Akku, der sonst 3 Tage durchhält, an einem Tag leer (was aber offenbar kein spezielles Motorola Problem ist).

Das Razr HD erfüllt zwar viele deiner Kriterien, aber nicht alle: Es ist vermutlich nicht wasserdicht (nicht ernsthaft getestet) und es hat keinen herausnehmbaren Akku (mit etwas handwerklichem Geschick lässt er sich aber zumindest ersetzen).

Ich hatte eigentlich auch ein Gerät gesucht, dass exakt deine Kriterien erfüllt, aber eben keines gefunden. Erst recht nicht in dem Preissegment des Razr HD (meines hatte vor gut einem Jahr 140€ gekostet, heute kostet es über 200€).

7
In 3.13.1 funktioniert es bei mir weiterhin.

8
Sind das in deinen Screenshots die hier diskutierten Karten? Bei mir wird als Kartentyp nicht IGN sonder RMAP angezeigt, maximale Zoomstufe ist 15 und in den anderen Zoomstufen wird auch das Kartenbild nicht gewechselt (unter 14 ist daher auf dem kleinen Display nichts mehr zu erkennen).

9
Von den verschiedenen Kartentypen habe ich nicht viel Ahnung. Wenn ich es richtig interpretiere, hat diese Rasterkarte nur eine Zoomstufe (laut Anzeige sollte das Stufe 15 entsprechen). D.h. die Vergrößerung der Karte bringt keine zusätzlichen Details sondern nur bessere Lesbarkeit, die Verkleinerung versteckt keine Details, sondern verkleinert deren Darstellung. Es handelt sich also lediglich um eine Grafik, deren Bildschirmdarstellung digital verkleinert oder vergrößert werden kann. So, als würde man die Papierkarte abfotografieren. Nur dass hier eben zusätzlich die Koordinaten hinterlegt sind.

Das hört sich vielleicht erst einmal nicht sonderlich spektakulär an. Wer aber weiß, wie wenige Wege etwa in den Vogesen in den OSM Karten verzeichnet sind, der hat hier eine tolle Alternative.

11
Tolle Karten, vielen Dank für den Hinweis.
Funktioniert astrein.

Es dankt ein Locus- und Frankreich-Fan.

12
[DE] - deutschsprachiger Forumsbereich / Re: selbsterstellte Routen
« on: September 22, 2015, 13:18:58 »
Zunächst musst du dich um einen Routingdienst kümmern. Vermutlich ist ein offline funktionierender Dienst hier am sinnvollsten, z.B. Brouter.

Wenn ich es richtig verstehe, verwendest du eine GPX-Route und keinen GPX-Track. Den Unterschied hat KaHeMu herausgestellt. So muss also Locus auf einen externen Dienst wie Brouter zugreifen, um anhand der Punkte, die deine Route aufweist, die Navigation über die bekannten Straßen und Wege zu berechnen. Hierbei wird die berechnete Route auch erst dann angezeigt, wenn du tatsächlich die Navigation startest. Und das Ergebnis entspricht je nach Dienst und Profil nicht unbedingt deinem Entwurf in Tyre.
Ich würde daher den Entwurf aus Tyre heraus nicht als GPX-Route sondern als GPX-Track exportieren. Wenn Tyre das nicht kann, nutze einen Konverter oder motoplaner.de (GPX-Route importieren, GPX-Track exportieren). Der Track beinhaltet nicht nur einige wenige sondern einige tausend Wegpunkte, die alle auf Straßen und Wegen liegen. Der in Locus dargestellte Track entspricht dann exakt deinem Enturf und auch die Navigation dürfte kaum noch davon abweichen.

13
[DE] - deutschsprachiger Forumsbereich / Re: Navigation ohne Kurven
« on: September 15, 2015, 18:30:52 »
Dass Locus Abbiegehinweise anderer Dienste übernimmt wusste ich in der Tat nicht. Da es dem Threadersteller um die Offline-Navigation geht, kommt dann ja als einzige Alternative GraphHopper in Frage. Das arbeitet diesbezüglich in der Tat deutlich besser als die Kombination Locus/Brouter, aber für meinen Geschmack auch nicht überzeugend, zumindest nicht mit einem herkömmlichen Straßennavi vergleichbar.

Ein Beispiel:
Wenn ich von Norden kommend am AK Kerpen von der A61 rechts auf die A4 abfahren muss, sagt mir GraphHopper kurz vor dem Kreuz "Geradeaus", dann "Geradeaus auf A 61", dann "Geradeaus auf A 4". Wenn ich den Track auf dem Display verfolgen kann, geht das vielleicht. Wenn ich nur einen Stöpsel im Ohr habe, wird es schwierig.
Mein Navigon sagt hier übrigens "Biegen Sie rechts ab auf die A4 in Richtung Köln".

Oder:
Hier in der Gegend gibt es mehrere Landstraßen mit doppelten Kennzeichnungen, etwa "B221/B56" oder auch "B59/B59n". Das veranlasst GraphHopper zur weiderholt wechselnden Ansage "Geradeaus auf B 59", "Geradeaus auf B 59n", "Geradeaus auf B 59", "Geradeaus auf B 59n" ... Das mag zwar irgendwie korrekt sein, nervt aber auch.
Mein Navigon sagt hier übrigens nichts.






14
[DE] - deutschsprachiger Forumsbereich / Re: Navigation ohne Kurven
« on: September 15, 2015, 17:09:13 »
@reha73:
Erklär doch mal ein bisschen genauer, warum es nicht geht.

Meiner Meinung nach geht es schon aber halt nicht auf Basis von brouter, da brouter die benötigten Informationen nicht liefert
Mit z.B. MapQuest (online) oder GraphHopper (offline) geht es schon, vielleicht nicht so perfekt wie mit einem dediziertem Navi-Programm aber immerhin.

Die Abbiegehinweise generiert Locus, nicht Brouter. Locus versucht anhand des Trackverlaufs Abbiegungen zu erkennen. Da dürfte ein alternativer Routingdienst kaum helfen, sofern er den gleichen Track liefert, wie Brouter.

Ich habe mit Locus die gleiche Erfahrung gemacht wie der Threadersteller, nämlich zweckfreie Abbiegehinweise an vielen Kurven. Reduziert man die Anzahl der Anweisungen, werden auch diverse tatsächliche Abbiegungen ignoriert. Ich habe nach vielen Testkilometern keine brauchbare Einstellung gefunden.
Hinzu kommt, dass etwa an Kreisverkehren oder Autobahnab- und -auffahrten teilweise völlig falsche Hinweise kommen.

15
[DE] - deutschsprachiger Forumsbereich / Re: Navigation ohne Kurven
« on: September 15, 2015, 10:48:45 »
Meine Frage:
- kann man mit Locus tatsächlich eine echte Strassen-Navigation durchführen?
nein

Pages: [1] 2 3