Author Topic: In Komoot erstellte Tracks in Locus Map richtig verwenden.  (Read 391 times)

Offline Curiosus

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
    • View Profile
  • Device: Samsung Galaxy A3
Hallo Gemeinde,

Ich habe mich nach vielem Ausprobieren dazu entschlossen, meine MTB-Navigation über ein Smartphone (Galaxy A3 2017) mit Locus Map Pro abzuwickeln.
Bin also noch ein Frischling im Umgang mit der App "Locus Map Pro". Allerdings habe ich mich 3 Tage lang recht intensiv durch das Handbuch gearbeitet. Nun zu meiner Frage:

Bisher habe ich meine Touren stets in Komoot geplant und dann per gpx-Datei auf das jeweilige Navi übertragen. Beim Abfahren der Tracks sollten die Richtungswechsel idealerweise nur an Wegkreuzungen angezeigt werden (auch per Ton oder Sprachausgabe). Klappte bei Teasi und Garmin oder auch in der Komoot App recht gut.
In Locus Map wird der als gpx-Datei importierte Track richtig dargestellt allerdings mit sehr vielen Trackpunkten. Die wenigen Wegpunkte, die ich in Komoot für die Route erstellt habe, sind nicht vorhanden.
Local Map wählt ziemlich viele Punkte für die Anzeige von Richtungsänderungen aus. Das sind oft auch leichte Kurven in Waldwegen, an denen es gar keine Abzweigmöglichkeiten gibt. Also eigentlich völlig sinnlos und nervig oft.

  • Werden die Komott-Wegpunkte nicht genutzt bzw. übertragen?
  • Kann ich Local Map so einstellen, dass es nur an Wegkreuzungen bzw. -gabelungen Abbiegehinweise ausgibt?
  • Sind gpx-Dateien stets Tracks? Ich dachte immer, ich würde in Komoot Routen erstellen.
  • Was nutzt ihr zur Erstellung Eurer Routen und zum Import in Locus Map?

Mein Wunsch wäre eine Navigation, die Richtungsänderungen nur dann anzeigt, wenn es notwendig ist. Auch ist mir in die Unterscheidung zwischen "Navigation" und "Zielführung" für das Verfolgen einer Route auch nach Handbuchstudium nur so ungefähr klar geworden. Hat diese Unterscheidung Einfluss auf mein Problem?
Die Unterscheidung zw. Route und Track stellt auch für mich ein schlecht greifbares Problem dar. Ich bewege mich mit dem MTB meist auf Waldwegen/-pfaden, die in den Karten verzeichnet sind. Daher würde ich zu einer Routennavigation tendieren, wobei ich in der Routenplanung Wegpunkte setze, die genau den Weg definieren, den ich dann auch fahren will. Warum wird dann in Locus Map alles in Tracks umgewandelt?

Als Karten benutze ich die aktuellen Openandromaps mit Elevate-Theme.

Gruß Curio
 

Offline mispi

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 18
  • Thanked: 1 times
    • View Profile
Re: In Komoot erstellte Tracks in Locus Map richtig verwenden.
« Reply #1 on: June 08, 2018, 12:27:55 »
Da fällt mir spontan ein, man kann bei Zielführung, erweiterte Einstellungen die Häufigkeit auf Niedrig setzen, das hilft als erstes vielleicht.
Aber gerade bei Fahrradtouren würde ich persönlich doch mein Garmin vorziehen.
 

Offline Christian

  • Premium
  • Master of Locus
  • ****
  • Posts: 777
  • Thanked: 7 times
    • View Profile
Re: In Komoot erstellte Tracks in Locus Map richtig verwenden.
« Reply #2 on: June 08, 2018, 15:42:29 »
Ich erstelle meine Touren als Tracks (gpx) mithilfe von Brouter als Addon in Locus. Dort bei der Auswahl des gewünschten Profils den Haken bei "Navigationshinweise erstellen" mit aktivieren.