Author Topic: Kartenrendering im Vergleich zu MAPS.ME  (Read 190 times)

Offline readony24

  • Newbie
  • *
  • Posts: 6
    • View Profile
Kartenrendering im Vergleich zu MAPS.ME
« on: January 22, 2018, 10:43:44 »
Hallo,

ich benutze seit Jahren auf dem Smartphone nur Locus. Letztens hat mich ein Freund um einen Tipp wegen Offline-Navigation für einen Afrika-Trip gebeten. Locus war ihm "zu kompliziert" (will ich jetzt nicht diskutieren) und deswegen habe ich mir ein paar andere Sachen angesehen. Dabei bin ich zu MAPS.ME gekommen.

Ich war wirklich sehr positiv überrascht um wie viel schneller, weicher und schöner die  Karten bei MAPS.ME im Vergleich zu Locus gerendert werden. Geht das nur mir so?

 

Offline Graf Geo

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 67
  • Thanked: 3 times
    • View Profile
Re: Kartenrendering im Vergleich zu MAPS.ME
« Reply #1 on: January 22, 2018, 12:12:26 »
Ich nutze beide Kartenapps und finde beide sehr gut.
Locus besticht durch seinen schier unendlichen Funktionsumfang, der dafür mehr Einarbeitung erfordert.
Maps.Me ist ideal für den schnellen Überblick und als Offline-Stadtplan. Aufgrund des überschaubaren Funktionsumfang ist die Bedienung sehr viel einfacher.
Das Rendern des Kartenbildes geht in der Tat deutlich schneller und flüssiger als z. B. bei Locus. Dafür gibt es aber u. a. keine Höhenlinien, Themes, verschiedene Kartentypen und eben nur wenig Funktionen.
Entsprechend haben beide Apps ihre Berechtigung und sind je nach Nutzertyp und Bedarf die richtige Wahl.
In der Stadt nutze ich meist Maps.me, bei Outdoor-Aktivitäten oder Tourenplanung/-messung Locus.