Author Topic: MTB Track nachfahren - ein paar Fragen  (Read 257 times)

Offline travelfreak

  • Newbie
  • *
  • Posts: 1
    • View Profile
  • Device: Sony Z1 compact
MTB Track nachfahren - ein paar Fragen
« on: July 20, 2017, 21:43:28 »
Hallo,

1.) was ist praktikabler für das Nachfahren eines Tracks einer MTB Strecke?
Streckenführung oder Navigation ? Gibt es irgendwelche Vor- oder Nachteile ?
Verbraucht Navigation mehr Akku ? Es sollte doch auch im Gelände möglich sein,
da ich ja strikt von Punkt zu Punkt fahre, oder ? Hab hier den unterschied noch nicht
ganz verstanden wenn es darum geht, einen Track nachzufahren. Wenn ich mir eine Strecke
navigieren lassen will von Punkt A zu B ist mir klar, geht das nur wenn Routinginformationen
vorliegen; also Straßen und wege bekannt sind.

2.) Ich bin einen Track nachgefahren (Streckenführung) und habe zur hälfte der Strecke abgekürzt und bin an einem anderen Punkt auf der Strecke rausgekommen und wollte die Strecke in anderer Richtung zurückfahren. Locus beharrte aber darauf, mich in die andere Richtung schicken zu wollen. Kann ich hier nicht einfach sagen, ich fahr jetzt die andere Richtung?

3.) Generell, wenn ich mal einen Track versehentlich verlasse und ich die Warnungen nicht wahrnehme, würde er mich bei Streckenführung und/oder bei Navigieren wieder zurückführen ? Wahrscheinlich nur dann, wenn die strikte Routenführung nicht aktiv ist, oder ?

Ansonsten hatte ich noch das Problem, das das mit der Ausrichtung der Karte überhaupt nicht funktionierte. Das könnte aber am ausrichten den Kompasses gelegen haben, so hoffe ich.

Gruß
Marcus
 

Offline zossebart

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 85
  • Thanked: 9 times
    • View Profile
  • Device: Sony Z1 Compact
Re: MTB Track nachfahren - ein paar Fragen
« Reply #1 on: July 25, 2017, 10:17:37 »
Hallo travelfreak,

ich kann mal versuchen, einige deiner Fragen zu beantworten, muss aber gleich dazu sagen, dass ich bisher nur Navigation, aber keine Streckenführung verwendet habe:

1. Wie gesagt, zu Streckenführung kann ich nicht viel sagen, ich erstelle mir meine Strecken meist selbst mit Brouter, da sind dann auch Abbiegehinweise dabei und da verwende ich natürlich Navigation (mit minimalistischen Richtungs-"Ansagen" als Beep-Code).

Du willst aber anscheinend einen vorhandenen Track (wahrscheinlich von ner Webseite o.ä.?) nachfahren. Wenn der Track keine Abbiegehinweise im Locus-spezifischen Format enthält, kannst du damit trotzdem Navigation nutzen, Locus generiert sich dann automatisch selbst Hinweise anhand des Trackverlaufs! Aber Achtung, Locus erzeugt die Hinweise nur aufgrund der Geometrie des Tracks ohne Berücksichtigung von in der Karte vorhandenen Wegen/Wegkreuzungen. Bei einer Abfahrt mit vielen Serpentinen würdest du also wahrscheinlich in jeder Kurve einen "Abbiegehinweis" erhalten. Wie viele Hinweise erzeugt werden, lässt sich in den Settings in drei Stufen einstellen.
Ich würde denken, dass man mit einem Navi-Track mit Abbiegehinweisen weniger Akkuverbrauch haben kann als mit Zielführung, weil man dann Display Auto-Aus besser nutzen kann (Display geht nur bei Hinweisen für kurze Zeit an). Aber wie gesagt, Zielführung habe ich noch nicht verwendet!

2. So wie es aussieht, kannst du die Zielführung abbrechen, den Track auf der Karte erneut antippen > Naviagtion/Zielführung auswählen und im folgenden Dialog unter Zielführung "Zurück führen" auswählen. Danach eventuell über den Zeilführungs-Button "Zum nächsten Wegpunkt" auswählen. Ist aber auch ein bisschen umständlich...

3. Bei Navigation kannst du dich zurückführen lassen (konfigurierter Routingservice vorrausgesetzt). Wenn du bei Navigation die Strecke verlässt, wird bis zu einer bestimmten (einstellbaren) Entfernung zunächst eine Linie von deiner aktuellen Position zum nächsten Punkt auf der Strecke angezeigt (ähnlich der Zielführungs-Linie). Wenn du dich weiter entfernst, wir bei Überschreiten der Entfernung eine Neuberechnung gemacht. Dabei ist einstellbar, ob die Berechnung dich so schnell wie möglich auf den Track zurückrouten soll (Strecken-Priorität), oder ob zum nächsten Zwischenpunkt auf der Strecke geroutet werden soll (Endpunkt-Priorität). Da bei nicht mit Locus erstellten Tracks wahrscheinlich keine Zwischenpunkte vorhanden sind, wäre hier die erste Variante die sinnvollere (sonst wirst du direkt zum Endpunkt der Strecke geroutet, was je nach Router eine völlig andere/viel kürzere Strecke ergeben kann).

Zur Karten-Ausrichtung: Die Ausrichtung per Hardware-Kompass ist bei mir auf dem MTB auch unzuverlässig. Das kann z.B. an magnetischen Metallteilen liegen, falls du das Phone z.B. am Lenker montiert hast. Der Kompass wird dadurch beeinflusst und zeigt nicht die korrekte Richtung an. Du kannst aber die Karte auch nach GPS ausrichten lassen. Das ist aber nur bei Bewegung sinnvoll. Es lässt ich auch eine automatische Umschaltung HW-Kompass <-> GPS-Ausrichtung mittels einer konfigurierbaren Schwellen-Geschwindigkeit einstellen.

Gruß,
Zossebart
 

Offline zossebart

  • More than Newbie
  • *
  • Posts: 85
  • Thanked: 9 times
    • View Profile
  • Device: Sony Z1 Compact
Re: MTB Track nachfahren - ein paar Fragen
« Reply #2 on: July 26, 2017, 10:10:24 »
Ich habe gestern auf der Heimfahrt mal Streckenführung getestet (im Auto). Anscheinend funktioniert da das automatische Erzeugen von Richtungshinweisen anhand der Track-Geometrie genau so wie bei Naviagtion. D.h. Display Auto-Aus ist auch in diesem Modus genau so gut nutzbar um Strom zu sparen (wußte ich noch garnicht).

Als Nachteil zur Navigation sehe ich aber nach dem kurzen Test folgende Punkte:

- die Sichtbarkeit des weiteren Routenverlaufs ist abhängig vom Darstellungsstil des Tracks, der Track wird nicht wie bei Navigation automatisch besonders hervorgehoben.
- Abbiegehinweise sind bei Navigation viel besser mit einem kurzen Blick erfassbar (große Symbole oben links)
- Als akustische Benachrichtigung vor Richtungswechseln lässt sich keine spezielle Navi-Voice (wie z.B. MorseCode) auswählen, die auswählbaren Pieptöne sind bei jedem Hinweis gleich und TTS ist mir persönlich zu viel Gequassel, was ich z.B. bei einer Abfahrt sowieso nicht höre.

Also allgemein gesagt: ich finde, mit Navigation lässt sich der weitere Verlauf der Strecke viel schneller akustisch und optisch während der Fahrt erfassen, noch dazu bietet dieser Modus automatische Neuberechnung zurück auf die Strecke (zumindest wenn Routingdaten vorhanden sind).
Zielführung würde ich eher vielleicht bei Geocaching verwenden, da ist man eher zu Fuß unterwegs und hat Zeit, das Display zu betrachten...

Trotzdem werde ich wohl bei Gelegenheit mal ne Testrunde mit dem MTB und Zielführung drehen...
 

Offline erfi

  • Apprentice of Locus
  • **
  • Posts: 125
  • Thanked: 9 times
    • View Profile
  • Device: HTC One S
Re: MTB Track nachfahren - ein paar Fragen
« Reply #3 on: July 26, 2017, 22:54:04 »
Ich bevorzuge ebenfalls die Locus-Navigation zum Abfahren einer Route. Diese erstelle ich mit BRouter. Mache mir einen Kopfhörer-Knopf ins Ohr und lasse mich mittels BRouter-Sprachanweisungen leiten. Bei Wanderungen auf eingezeichneten Wegen klappt das sehr gut, ohne dass ich während der gesamten Wanderung das Display benötige.
Bei flotten MTB-Touren durch einen mit unzähligen Wegen sehr eng durchzogenen Wald, ist die Sprachführung nach automatischer Neuberechnung der Strecke bei Abweichung von derselben ein bisschen zu träge. Vor allem fehlt generell eine unmittelbar erste Sprachanweisung sofort nach Neuberechnung. Da hilft nur ein Blick auf das Display und schon geht's weiter. Ist man wieder in richtiger Richtung auf der neuberechneten Route, läuft alles weiter wie geschmiert...  ;) Der Akkuverbrauch bei dieser Nutzung hält sich in Grenzen und beträgt bei mir 9 -10% pro Stunde (über 5 Jahre altes HTC One S, der Akku hat(te) nur ca. 1600mAh). Bei neueren Modellen wird der Prozentsatz deutlich geringer sein.